Es ist dringend: Helft dem Donbass !

Das Aktionsbündnis ‚ZukunftDonbass‘ bittet auch speziell zu diesem Jahresende um Spenden im Rahmen humanitärer Hilfe. Unsere Initiative ‚Frieden mit Russland‘ hat über die letzten Jahre immer wieder zur Unterstützung aufgerufen. Zuletzt bei unserer Vortragsveranstaltung am 11.11.22 in Hannover (vgl. Kleiner Krieg – großer Frieden‘), Allein an diesem Abend konnten wir etwa 200,- € an Spenden verzeichnen. Zusammen mit vorab aquirierten etwa 500,-€ werden wir und die Spenderinnen und Spender v.a. aus der Region Hannover dem Aktionsbündnis einen nennenswerten Betrag nach Lugansk mitgeben können.

Wir rufen auch weiterhin unsere Leserinnen und Leser zu Spenden auf und verweisen gerne auf die vielfältige Information über das Aktonsbündnis ZukunftDonbass und seine Arbeit. Sein Spendenkonto lautet:

AK Zukunft Donbass e.V., Sparkasse Wartburg, IBAN: DE18 8405 5050 0012 0411 81
Bitte mit Vermerk ‚Region Hannover‘ versehen.

 

Wir bedauern, daß die entsprechenden Dienststellen des Landes Thüringen unter dem Eindruck allgegenwärtiger russophober Hetze hierzulande, wie öffentlich verlautbart, die Arbeit dieses Bündnisses gefährden will, indem es dessen humanitäres Selbstverständnis als Unterstützung eines irgendwie herbeizitierten ‚russischen Angriffskrieges‘ bewerten möchte. Ähnliches hören wir von den Dienstellen in Brandenburg, wo eine ähnlich aufgestellte Hilfsorganisation, nämlich  die Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V., sich den Anfeindungen der Landesbehörden ausgesetzt sieht.

Ein ziemlich mieses Spiel: Bis zum letzten Ukrainer wollen sie, die deutschen Regierungsstellen in Bund und Ländern, kämpfen lassen, schicken tödliche Waffen und inzwischen auch deutsche Söldner dorthin, aber humanitäre Hilfe an jene, die es nötig haben, wird bedroht. Vgl. dazu unter „Wasser, Mehl und Brot für Russen verdächtig…“



Kategorien:Aktuelles